BRAWA 42814 H0 Diesellok BR 212 Digital EXTRA, DB, Ep. V

Sie haben keinen Standort angegeben
Es wurde kein Fachhändler gefunden

Artikeldetails

BRAWA 42814 H0 Diesellok BR 212 Digital EXTRA, DB, Ep. V

Wichtige Hinweise:

Maßstabs- und originalgetreues Kleinmodell für erwachsene Sammler, bzw. Bausatz eines original- und maßstabsgetreuen Kleinmodells, kein Spielzeug!

Artikelbeschreibung:

Betriebs-Nr.: 212 079-8

Geätzte Kühler- und Lüftergitter

Frei stehende Griffe und Griffstangen

Federpuffer

Freier Blick durch das Führerhaus

Vorbildgetreue Wiedergabe der Rohrrahmendrehgestelle inkl. der Achsgetriebe

Nachbildung des Bremsgestänges

Alle spezifischen Details der unterschiedlichen Baureihen berücksichtigt

Führerstand vollständig nachgebildet

Chassis und Getriebegehäuse aus Zinkdruckguss

Beleuchtung mit wartungsfreien LED´s bestückt

Digitalversion EXTRA: Sound, digitale Kupplung (automatische Entkupplung); funktionsfähiger, schaltbarer Lüfter; Führerstandsbeleuchtung, Rangierlicht und rotes Licht einzeln schaltbar

Die nachträgliche Umrüstung von der Analog- zur Digitalversion ist über eine 21-polige NEm-Schnittstelle möglich (nur Soundfunktion). Bitte beachten Sie aber, dass eine spätere Nachrüstung der digital fernsteuerbaren Kupplung, des angetriebenen Lüfters und der zusätzlichen Lichtfunktionen nicht möglich ist.

1. Baujahr: 1962

Gesamtlänge: 12,3 m

Geschw.: 100 km/h

Dienstmasse: 63 t

kW: 993

Mit der Verabschiedung des Diesellok-Typenprogramms von 1955 wurde bei der Deutschen Bundesbahn (DB) der Grundstein für eine Erfolgsgeschichte gelegt, die teilweise bis heute anhält. Beschlossen wurde die Entwicklung einer Diesellokomotive für den Nebenbahndienst mit einer Motorleistung von 1.100 bis 1.200 PS, der Baureihe V100. In Anlehnung an die wenig ältere V80 äußerte das Bundesbahnzentralamt München gegenüber der Firma MaK konkrete Änderungswünsche, um die Kosten für die neuen Lokomotiven deutlich zu senken. Aus dem resultierenden Anforderungskatalog entstand so bis 1957 eine weitgehend fertige Konstruktion, von der die Deutschen Bundesbahn sechs Erprobungslokomotiven bestellte. Eine weitere Lokomotive fertigte MaK auf eigene Rechnung, um auch Kunden außerhalb der DB ansprechen zu können. Im März 1958 verließ mit V100 000 die erste von insgesamt 744 gebauten Lokomotiven der Baureihe V100 die Kieler Werkshallen von MaK. Sie verkörperte wie keine andere Lokomotivbaureihe den unweigerlich näherkommenden Strukturwandel auf der Schiene. Inmitten des deutschen Wirtschaftswunders prägten die purpurroten Lokomotiven das Bild der jungen, modernen Deutschen Bundesbahn und schickte zahllose alte Dampflokomotiven in die Hochöfen. Die vielseitige Einsetzbarkeit aller drei Unterbauarten sorgte dafür, dass die V100 im gesamten Bundesgebiet verbreitet war und viele schwächer frequentierte Nebenbahnen am Leben hielt. Etwa ein Drittel aller V100 war ab Werk mit Wendezug- und Mehrfachtraktionssteuerung ausgerüstet um das zeitintensive Umsetzen in Wendebahnhöfen einzusparen. Anfang der 1970er Jahre begann man damit, einzelne Lokomotiven mit Vorsatzschneepflügen auszurüsten. Erst Ende der 1980er Jahre wurden erste größere Mengen der V100.10 (211) ausgemustert. Bei der V100.20 (212) setzte dieser Prozess erst rund 10 Jahre später ein. Nicht wenige wurden an andere Bahngesellschaften im Ausland weiterverkauft. Heute, mit rund 50 Betriebsjahren, stehen immer noch einige Lokomotiven, gerade wegen ihrer Zuverlässigkeit und Robustheit, vornehmlich bei privaten Eisenbahnunternehmen in Deutschland weiter in Dienst.

Versuche hatten gezeigt, dass die Ausrüstung der V 100 mit einem 1.350 PS-Motor auch den Einsatz auf Hauptbahnen ermöglichte. Dabei wurden zweckmäßigerweise auch die seitlichen Kühlblöcke zur Steigerung der Kühlleistung vergrößert. Dies bedingte ab V 100 2022 eine Verlängerung des Motorvorbaus um 200 mm, was durch Vorschuhen des Lokrahmens ausgeglichen wurde und eine neue Lüp von 12.300 mm ergab. Konstruktiv musste lediglich die Länge des Umlaufbleches angepasst werden. Der große Unterschied gegenüber der V 100.10 ist jedoch der Fortfall der Schutzgitter vor den Kühlerjalousien, die nun offen lagen.

Artikeleigenschaften:

Gattung Lokomotiven
Geeignetes Alter Ab 15 Jahre
Spur H0 / 1:87
Marke: BRAWA

BRAWA

Frage zum Artikel

{[ errors.first('Empfänger') ]}
{[ errors.first('Absender') ]}
{[ errors.first('E-Mail Adresse') ]}
{[ errors.first('Frage') ]}
exkl. MwSt.
Zustand: Neu
in
Sie haben keinen Standort angegeben
Es wurde kein Fachhändler gefunden